Schuljahr 2018-19
  Schulverwaltung     14-tägiger Unterricht     Schulbuslotsen     Elternbeirat     Mitteilungen     Termine     Busfahrplan     Schulgeschichte     Ludwig Gebhard     Schulpartnerschaft     Schuljahr 2017-18     Sitemap  
Fasching
Theater Maskara
Besuch bei der Feuerwehr
Handball rockt Schule
September bis Februar
Frau Vogl wird 60
Geschwister gestalten Pinnwand
Leben zur Zeit Jesu
Digitales Klassenzimmer
Wintersporttag
Skipping Hearts
Weihnachtsfeier
Nikolausbesuch
Dankesfeier für Schulbuslotsen
Kleine Entdecker ganz groß
4. Klasse im Rathaus
Schulsanitäter besuchen Rettungswache
Juniorhelfer
Fahrradunterricht der 4. Klasse
Vorlesetag mit den Bürgermeistern
Einfach clever lernen
Woche der Gesundheit
Buchempfehlungen der 4. Klasse
Schreiben mit dem Gänsekiel
Weihnachtskarten-Workshop
Müllsammelaktion der Kl. 2 - 4
Wandertag
Käppis und Warnwesten für die Erstklässler
Unsere ABC-Schützen
Allgemein:
Startseite
Impressum
Kontakt
Datenschutz

Kleine Entdecker ganz groß

Kleine Entdecker ganz groß
Treffpunkt Ehrenamt an der GS Tiefenbach

Die Frauen und Männer vom Treffpunkt Ehrenamt im Landkreis Cham besuchten vor kurzem die 4. Klasse der GS Tiefenbach. „Mechanik“ stand auf dem Stundenplan.

Nach einer kurzen theoretischen Begriffsklärung durch Josef Lanzl ging es für die 18 Schüler in drei Teams auch gleich zum praktischen Teil über. An jeder Station konnte mit Unterstützung eines Paten nach Herzenslust experimentiert werden.

Dabei wurden bei Station 1 Fragen geklärt wie: Wann ist ein Gegenstand stabil, wann nicht?Wann und warum herrscht Gleichgewicht?Wo ist der Schwerpunkt? Kann ich den Schwerpunkt verlagern?Wie erreiche ich eine möglichst hohe Standfestigkeit?



Bei der 2. Station ging es um die sogenannte Brückenstatik. Experimentiert wurde mit Papier/Karton-Streifen, auch eine Bogenbrücke wurde gebaut. Welche Brücke trägt die meisten Holzklötzchen? Der Tagessieger schaffte 50!





Viel Kraft benötigten die Kinder bei der nächsten Station, Thema war der „Hebel“. Schwere Sandsäckchen sollten am ausgestreckten Arm gehalten werden. So mancher Schüler musste da schnell passen. Durfte der Oberarm angelegt werden, ging es schon viel leichter. Auf spielerische Art wurde das Prinzip einer Wippe oder eines Krans erarbeitet.

„Das war toll, jetzt verstehe ich viel mehr!“, lobten die Kinder die Akteure rund um Frau Aschenbrenner, „Schade, dass ihr nur einmal im Jahr kommt."


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.